Sammelaktion der Riedericher Pfadfinder für Flüchtlinge findet enormen Zuspruch in der Bevölkerung

 


(Nachfolgender Artikel erschien in ähnlicher Form in der KW 42 2015 im Riedericher Gemeindeblatt und im Reutlinger General-Anzeiger)



Als kleiner Teil der weltgrößten Jugendbewegung haben die Riedericher Pfadfinder vom Stamm Friedrich von Bodelschwingh am 10.10.2015 einen kleinen Beitrag zur globalen Verantwortung geleistet – ganz bewusst im lokalen Rahmen. An diesem Tag führten 9 Freiwillige des Stammes eine Sammlung von diversen benötigten Gegenständen für die in Kürze in Riederich eintreffenden Flüchtlinge aus Kriegs- und Krisengebieten der Welt durch.

Am evangelischen Gemeindehaus hatten Sie dazu Ihre Annahmestelle eingerichtet. Zu sammeln galt es vor allem Gebrauchsgegenstände, wie Geschirr und Bettwäsche, sowie verschiedenste Spiele.

Vom großen Zuspruch und der enormen Spendenbereitschaft der Riedericher Bürger waren die Pfadfinder mehr als begeistert. Die Menge und auch die überwiegend sehr hohe Qualität der abgegebenen Gegenstände sind sehr beeindruckend, stellte Paul Gölz fest, der alle Gegenstände zählte und protokollierte, bevor diese dann ordentlich sortiert und verpackt wurden.

Die Verteilung der Spenden wird vom Freundeskreis Asyl Riederich durchgeführt, mit dem die Sammlung genau abgesprochen und koordiniert war. Viel Abstimmung war dazu auch in der Vorbereitung notwendig, sogar mit dem Büro des Landrates, damit alle Aktivitäten sinnvoll zusammenlaufen.

Mit den Gegenständen aus der Sammlung werden Willkommenspakete für die in Riederich ankommenden Flüchtlinge gepackt. Ein weiterer Teil geht an das Kinderkörble in Metzingen, das sich ebenfalls um die Versorgung von Flüchtlingen und andere Bedürftige kümmert.

Riedericher Pfadfinder bei der Sammelaktion

Riedericher Pfadfinder bei der Sammelaktion

Wie kam es zu diesem Einsatz der Riederich Pfadfinder? Diese Frage bekamen die Jungen am Samstag, natürlich oft gestellt.Lukas Bach, einer der Gruppenleiter bei den Riedericher Pfadfindern, erklärte einen persönlichen Hintergrund dazu: „Zusammen mit meiner Pfadfindersippe – das sind die Jungs, die hier bei dieser Sammlung mitgeholfen haben – besuchte ich im Sommer ein großes Zeltlager mit Pfadfindern aus ganz Baden-Württemberg. Hier lernten wir einen jungen Mann aus Gambia kennen, der von dort geflohen war. Seine Geschichte raubt einem den Atem. Nicht nur, wenn er von der schlimmen Situation im Land selber berichtet, sondern auch, wenn er von seiner mehr als einmal lebensbedrohlichen Flucht erzählt. Er ist übrigens auch Pfadfinder. Bei den Waiblinger Pfadfindern hat er Anschluss gefunden, aber auch uns in Riederich hat er schon besucht. Wir sind Freunde geworden.“

Für die Riedericher Bürger war es auch deswegen ein besonderes Anliegen zu helfen, weil die gespendeten Sachen direkt an diejenigen Flüchtlinge gehen, die in Riederich aufgenommen werden.

„Ich finde es toll, wie die Pfadinder sich hier engagieren“ sagte eine Riedericherin und ergänzte „Ich habe einen Sohn, der gerne Pfadfinder werden möchte und bald soll in Riederich ja eine neue Gruppe gegründet werden.“ Am 11.11.2015 wird es soweit sein und die Riedericher Pfadfinder laden interessierte Jungen im Alter von 11-13 Jahren um 17:30 Uhr ins evangelische Gemeindehaus zur ersten Gruppenstunde der neuen Pfadfindersippe ein.


Weitere Artikel zu dieser Sammelaktion erschienen am 12.10.15 in der Südwest Presse und am 16.10.15 im GEA.

Den Artikel vom 12.10.15 aus der Südwest Presse finden Sie unter folgendem Link „Pfadfinder sammeln für Bedürftige“

Den zweiten Artikel vom 16.10.15 aus dem GEA finden Sie unter folgendem Link „Viel Zuspruch von der Bevölkerung“


 

Posted in Stamm.